PRP Behandlung

 

Thrombozytenreiches Plasma oder englisch „platelet-rich-plasma“ wird aus den Bestandteilen des körpereigenen Blutes gewonnen. Mittels Plasmapherese wird in Zentrifugen das Plasma gewonnen.

Diesem „reichen“ Plasma wird in der Medizin eine große Rolle zugesprochen. Es kommt häufig bei der Therapie von chronischen Wunden, der allgemeinen Wundheilung, bei Haarausfall und zum Zwecke der Zellheilung oft in den Einsatz. In der Medizin findet sich diese Behandlungsmethode in vielen Bereichen wieder. Die PRP Behandlungsmethode ist mittlerweile weltweit anerkannt und erzielt sichtbare Ergebnisse.

Das PRP unterstützt und stärkt das ausgedünnte, kaum noch kräftige Haar bzw. Haarwurzel und verhilft zu erneutem Wachstum. Neben der Stärkung der Haare, wird zusätzlich der Haarausfall auf das durchschnittliche bzw. normale Niveau reduziert. Ebenso wird durch diese Wirkung, die Haarwurzel und das Haar längerfristig geschützt.

 

PRP Behandlung – Schritte:

In periodischen Abständen, wird dem Patienten einmal pro Monat Blut entnommen. Das entnommene Blut wird mit dem Entnahmeröhrchen für 30 Minuten in der Zentrifuge belassen und zentrifugiert. Das durch diese Plasmapherese gewonnene thrombozytenreiche Plasma wird anschließen in einer 5-10 Minuten andauernden Prozedur, dem betroffenen Bereich injiziert. Für die PRP Behandlung ist keinerlei anästhesiologische Vorbehandlung nötig.

Mit der abgeschlossenen Behandlung kann der Patient ganz unbeschwert und bis auf eine kleine Einschränkung, wie gewohnt seinem Alltag nachgehen. Das Haar bzw. die Kopfhaut darf nach dem Eingriff mindestens acht Stunden lange nicht gewaschen werden.